Ingolstadt - München

Tour von Ingolstadt nach München. Ca 85 km, meist separater asphaltierter Radweg, ab Pfaffenhofen bevorzugt entlang neben der B 13. Abschnittsweise hügelig.




23. 5. 2017 GPX-Viewer



GPS-Tourdaten GPX
(Rechtsklick, Ziel oder Target speichern unter ..)

Karte bei gpsies.com:


Von Ingolstadt aus gesehen gibt es in viele Richtungen Radwege, die zum Teil gut oder ganz hervorragend ausgeschildert sind. In Richtung München ist das nicht der Fall. Hier muss man sich behelfen und sich einen eigenen Weg suchen. Leider sind gerade im weitläufigeren Süden von Ingolstadt Radwege eher selten. Daher muss man auf Landstraßen ausweichen, die hier aber beschaulich und gemütlich zu fahren sind.

In weiteren Verlauf orientiert sich die Strecke vor allem an der B 13, neben der meist ein separater asphaltierter Radweg verläuft.

Die Schwierigkeit besteht nun darin, Lücken in diesem B13-Radweg zu umfahren.

Gut, nicht jeder mag neben dem Radweg eine Bundesstraße haben, aber gerade am Wochenende ist das viel ruhiger als man sich das vielleicht denkt (die Autobahn gibts ja auch noch). Andererseits, würde man für weite Teile der Strecke Landstraßen verwenden, so ergäbe sich stellenweise ein ziemlicher Zickzack-Kurs, und auch Landstraßen haben ihren Verkehr; ein Radweg ist mir daher allemal lieber.

Zunächst beginnt die Tour in Ingolstadt und führt über einen separaten Radweg bis nach Baar-Ebenhausen, wo die Strecke in eine Abfolge von schwach befahrenen Landstraßen übergeht. Die Gegend ist ländlich geprägt, Hopfengärten und moderne Höfe beherrschen das Bild.

Sobald die Strecke an die Bahntrasse führt, läuft sie wieder als ein separater Weg bis nach Pfaffenhofen, der allerdings auch von Autos befahren werden darf (was allerdings sehr selten ist).

In Pfaffenhofen führt die Strecke kurz am Hauptplatz vorbei, diesen schmucken Platz sollte man sich nicht entgehen lassen.

Etwa 2 km nach Hohenkammer beginnt die Malaise: Der Radweg ist unterbrochen. Die Strecke weicht daher in Fahrtrichtung nach rechts aus und führt etwa einen Kilometer über eine reguläre Autostraße bis Weißling. Das ist nicht sehr lange und die Strecke ist übersichtlich und geradlinig. Man könnte auch nach links ausweichen, aber dort müßte man die Autostraße deutlich länger befahren.

Nach Weißling wartet ein spezielles Highlight : Ein Windrad, das aus direkter Nähe zu bestaunen ist. (Leider ohne Aussichtsplattform auf Generatorhöhe, aber auch so ist die Aussicht grandios.) Man kann so etwas nicht fotographieren. Das muss man gesehen haben.

Wer das Schloß in Schleißheim besuchen will: Der Umweg ist gering, die Abbiegung von der Route sind mit einem grün-auf-weißen Schild augeschildert. Die erste Abbiegemöglichkeit ist bei Lohhof Süd (Kreuzstraße), die zweite kurz danach auf gleicher Höhe wie das Schloss. Beide lassen sich zu einem Abstecher zusammenfassen. Die Hinfahrt (Kreuzstraße) sollte laut Karte einen Radweg aufweisen, die Rückfahrt zur angestammten Tour kann entlang des Schleißheimer Kanals erfolgen; Ich habe diesen Abstecher aber nie befahren und bin mir daher nicht absolut sicher.

Die Ankunft in München ist denkbar einfach. Etwa auf Höhe des FC Bayern Campus beginnt das Gebiet der Landeshauptstadt München und die B 13 wird zur Ingolstädter Straße. (Vorsicht! Die Strecke führt auf Höhe des Frankfurter Rings auch am Leierkasten vorbei)

Von hier an geht es stets geradeaus neben der Straße ohne Abbiegungen zunächst durch die Außengebiete von München, unter dem Frankfurter Ring und später unter den Petuelring hindurch.

Schließlich erreicht die Strecke mit der Münchner Freiheit und seiner Bus- und Tramhaltestelle einen markanten Punkt, der unverwechselbar münchnerisch ist.

An Siegestor vorbei, stets auf gerader Linie ohne Abbiegungen erreicht die Strecke den Odeonsplatz als Endpunkt.

Was man dann in der Landeshauptstadt so alles anstellen kann dafüber gibt es tausende anderer Internetseiten, damit fange ich erst gar nicht an.




Streckencharakter



Ingolstadt - Baar-Ebenhausen: Separater asphaltierter Radweg. 12 km

Baar-Ebenhausen - nach Ossenzhausen(Bahntrasse): Schmale verkehrsarme Landstraßen. 17 km

Entlang der Bahntrasse bis kurz vor Weißling: Asphaltierter separater Radweg neben der B13 (kleiner Umweg bei Salmading). 24 km

Vor Weißling: 1 km Straße, geradee und übersichtlich, bis Weißling.

Weißling bis Kammerberg: Schmale Straße, 500 m davon gut geschottert. 4 km

Kammerberg bis München: Neben der B13 auf separatem asphaltierten Radweg. 27 km


Separater Radweg: 63 km
Landstraße: 22 km
Schotter 0,5 km

Mitunter abschnittsweise hügelig, z.B zwischen Langenbruck bis Ossenzhausen , aber auch bei Salmading, in Hohenkammer und nach Weißling. Dazwischen ziemlich eben, nach Unterschleißheim sehr eben. Alles in allem sind die Steigungen aber gut zu machen, da ist nichts dabei was sich mit einem normalen Fahrrad mit Ketten-Gangschaltung nicht bewältigen ließe.

Außerdem sorgen die Hügel oft für einen wunderbaren Fernblick, so dass es sich bei dieser Tour lohnt, einen kleinen Feldstecher mitzunehmen. Ich glaube bereits vom Windrad in Weißling aus kann man den Münchner Fernsehturm sehen.