Schleife zum Schafirrsee

Der Schafirrsee ist ein eher kleiner verträumter Weiher im Süden von Gerolfing. Er liegt im Ingolstädter Auwaldgebiet, ist also vollständig von Wald umschlossen. Er ist etwas weiter von Ingolstadt entfernt als der Baggersee; daher ist er schwächer besucht und viel ruhiger.


23. 5. 2017 GPX-Viewer



Schafirrsee GPX
(Rechtsklick, Ziel oder Target speichern unter ..)

Die Strecke bei GPSies.com:


Am Kreuztor gestartet, verläuft die Strecke entlang der Gerolfinger Straße, die beidseitig einen markierten Fahrradweg aufweist. Dieses Teilstück ist auch als Radweg von Ingolstadt nach Eichstätt markiert, jedenfalls als einer der vielen Möglichkeiten, nach Eichstätt zu fahren.

Ein Kreisel markiert den Stadtrand, hier wechselt die Strecke auf die links Seite, der Fahrradweg ist in zwei Richtungen befahrbar. Er führt bis nach Gerolfing.

Hier biegt die Tour direkt nach der Bushaltestelle am Ortsanfang links in die Schwanenstraße ein und folgt dem Straßenverlauf bis sie in die Eichenwaldstraße einmündet. Natürlich könnte man auch auf dem Fahrradweg bleiben und eine Kreuzung später links abbiegen, nur ist dieses kurze Stück von starkem Verkehr und entgegenkommenden Radlern dicht befahren, daher die Abkürzung durch Gerolfings "Fußgängerzone". )

Die Eichenwaldstraße, eine Hauptstraße in der Ortschaft, führt in einer leichten Rechtskurve zum Dortplatz, vor dem die Tour in die Gerolfstraße nach links einbiegt.

Diese Straße, im weiteren Verlauf Bruckweg genannt, führt aus der Ortschaft nach Süden heraus zu einem imposanten Wegekreuz. Hier leicht nach rechts abbiegen; entlang einer asphaltierten Straße erreicht man nach kurzer Zeit erst die Parkplätze, dann den Schafirrsee an seiner Nordseite.

Um den See läuft ein Weg, teils geschottert, meist aber als Trampelpfad, für Fahrrad einigermaßen geeignet.

Länge des Hinweges: ca. 7,5 km.



Die Streckenführung zurück nach Ingolstadt verlässt den Schafirrsee auf der gleichen Route zurück bis zum Wegekreuz, biegt dann aber wir scharf rechts ab und folgt einem gut geschotterten Weg, der ohne viele Abzweigungen nach Süden bis an den Donaudamm führt.

Sicher, kurz nach verlassen der Autoparkplätze am Schafirrsee könnten man rechts in einen Forstweg einbiegen, er wäre etwas kürzer als der "Zacken" nach Norden zurück zum Wegekreuz. Allerdings ist dieser Weg ziemlich kurvig und zweigt öfter mal ab (dann steht man an einer Wildfütterungsstation, an der der Weg endet). Außerdem ist der Boden von starkem Wurzelwerk durchwachsen und ziemlich uneben und alle paar Meter bekommt man von herunterhängenden Ästen eine gewischt - man kanns gerne mal probieren, empfehlen würde ich diese Teilstrecke nicht. Falls doch: Er erreicht den Donaudamm an der gleichen Stelle wie die Strecke über das Wegekreuz.

An der Donau angekommen biegt die Strecke nach links ab und befindet sich quasi bereits in einer langgestreckten Zielgeraden. Dem Trampelpfad folgen, aber möglichst bald nach links auf den Donaudamm wechseln. (Der Trampelpfad endet irgendwann im Nichts.)

Links neben dem Damm, auf Bodenniveau tiefergelegen, befindet sich noch ein zweiter Weg, der lange Zeit parallel zum Donaudamm verläuft. Er lässt sich auch direkt erreichen: Bevor man auf den Donaudamm trifft, beim Verlassen des Waldgebietes, zweigt ein Schotterweg links ab. Hier beginnt dieser zweite Weg.

Gegenüber dem Damm bietet er einen etwas besseren, feinkörnigeren Boden; allerdings ist auch die Aussicht beschränkt.

Auf direktem Wege führt die Strecke an der Südseite des Baggersees entlang; an der Staustufe biegt sie nach links ab und folgt dem Treidelweg bis zur Glacisbrücke.

Länge des Rückweges: ca 9,5 km, nahezu eben.


Der Schafirrsee



Ist der Ingolstädter Baggersee explizit als Naherholungsgebiet erschlossen, gibt es am Schafirrsee keine weiträumigen Liegeflächen sondern neben einer zentralen Stelle mit einem Steg im Norden viele kleine Uferbereiche, die über einen umlaufenden Trampelpfad erreicht werden können.

Fahrradständer, Sitzbänke, eine Tischtennisplatte (und auch Mülltonnen) stehen allerdings zur Verfügung.

In seiner Mitte befindet sich eine kleine Insel.

Der Schafirrsee ist ein Vereinsgewässer des SFV-Gerolfing e.V. und wird von ihm genutzt und instandgehalten. Es finden sich daher regelmäßig Angler am Ufer.

Falls ein Theaterschauspieler seinen Text gerne in freier Natur lernt - eine Nische an der Südseite des Schafirrsees könnte man ihm empfehlen.


Der Streckencharakter



Praktisch eben. Viel Natur, insbesondere der Gerolfinger Eichenwald, durch Wälder, Auen und ruhige Ortschaften.

Markierter Fahrradweg in Ingolstadt bis zum Ortsrand, dann separater Fahrradweg bis Gerolfing. Dort ruhige Straßen innerorts, verkehrsarme Wege bis zum Ziel.

Am Damm entlang: Teils asphaltiert, meist fein geschotterte Wege ohne motorisiertem Verkehr.

Insgesamt etwa 17 km.